Kokosmilch + Hühnerbrust + Kichererbsen = Lieblingssuppe.

Posted on 0 Comments4min read446 views

COCONUT CHICKEN CHICKPEAS SOUP

Es gibt Suppe. Genau genommen Suppe mit gerupftem Huhn. Allerdings nicht so, wie man sie von Oma kennt. Ich habe meine Hühnersuppe etwas verändert und so eine Lieblingssuppe daraus kreiert. Natürlich wieder mal in abgewandelter und ganz einfacher Form. Ohne Auskochen eines ganzen Huhns. Bei meiner Suppe wird nichts ausgekocht. Sondern nur die Hühnerbrust dazugegeben. Ohne sie vorher zu schneiden. Denn sie wird am Ende nur gerupft.

Das macht das Kochen meiner Hühnersuppe viel einfacher als die Hühnersuppe, die man von Oma kennt.

EIN PAAR SUPPENFAKTEN VORNEWEG:

Brauchen wir für diese Hühnersuppe ein ganzes Huhn?

Nein. Nur die Hühnerbrust.

Müssen wir die Hühnerbrust vorher kleinschneiden und sogar erst extra anbraten?

Nein. Die Hühnerbrust wird im ganzen, so wie sie ist, in die Suppe gelegt. Sie köchelt dann einfach mit, bis sie gar ist.

Und was macht man dann mit der ganzen Hühnerbrust in der Suppe?

Die holt man kurz vor dem Servieren, wenn die Suppe fertig ist und die Hühnerbrust gar ist, einfach raus und rupft sie mit zwei Gabeln auseinander. Dann gibt man das gerupfte Huhn wieder in die Suppe und hat eine zauberhafte Hühnersuppe.

Dann lasst uns mal loslegen.

SUPPENDINGE

1 Dose Kichererbsen (abgetropft)

2 Hühnerbrüste

1 rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

eine Hand voll rote Linsen ( gut gewaschen)

1 Dose ganze Tomaten oder zur Tomatensaison ein paar frische aromatische Tomaten

eine Hand voll Reis (Basmati)

etwas Staudensellerie (die gibt es meist in so einem Bund zu kaufen und davon einfach ein bis zwei so Dingse)

1 Dose Kokosmilch

etwas Öl (Kokosöl oder Olivenöl, Butter oder Butterschmalz oder Rapsöl oder einfach was man gerne mag)

Chilliflocken (geräuchert wer hat)

1 EL Kreuzkümmel

1 TL Garam Masala

1 TL Ras el Hanout

(wer diese Gewürze nicht so gern mag oder nicht zuhause hat kann auch einfach seine Lieblingscurrymischung nehmen)

Hühnerbrühe (1 – 2 Brühwürfel oder 1 Glas flüssige Brühe)

Salz und Pfeffer nach persönlichem Geschmack

Zum Dekorieren etwas Petersilie und Schmand oder Cremefraiche

SUPPENVORBEREITUNG

Man nehme einen grossen Topf. Und dann gehts los mit etwas Schnibbelarbeit.

Die Zwiebel schneidet man nicht in Würfel sondern in etwas gröbere Stückchen. Die zwei Knoblauchzehen einfach schälen. Gepresst schmeckt er am intensivsten. Wer Knoblauch nicht ganz so prickelnd findet, quetscht die Zehen einfach platt und schmeisst sie so in den Topf. Dann geben sie etwas Geschmack ab und man kann sie später wieder ganz einfach raussuchen.

Die Stangen vom Staudensellerie schneidet man gewaschen in schmale Streifen.

Die Tomatendose aufmachen bzw. die frischen Tomaten in grobe Stücke schneiden.

Die Hühnerbrust bleibt wie sie ist. Nicht abwaschen. Das verteilt nur unnötig eventuelle Keime in der ganzen Küche. Das will man nicht. Und ich gehe jetzt auch einfach mal davon aus, dass jeder eine frische Hühnerbrust für dieses Rezept besorgt hat.

Die Dose Kichererbsen einfach aufmachen und die Kichererbsen in ein Sieb geben und kurz abspülen.

Von den roten Linsen einfach eine Hand voll unter fliesendem Wasser so lange spülen, bis das Wasser klar ist. Man kann den Reis genauso waschen, muss aber nicht sein.

SUPPENMANUFAKTUR

Jetzt wird’s einfach.

Das Öl (ungefähr 2 EL) in den Topf bei mittlerer Hitze geben und die Zwiebeln anschwitzen. Das dauert etwas bis die Stückchen glasig sind, aber die Zeit muss man sich nehmen. Das nimmt die Schärfe und lässt die Zwiebeln süss werden.

Danach die Gewürze (1 EL Kreuzkümmel, 1 TL Garam Masala, 1 TL Ras el Hanout, ein paar Chiliflocken) in den Topf geben und WICHTIG nur ganz kurz mit anschwitzen damit da nichts bitter wird.

Ich schwitze auch den Brühwürfel immer ganz kurz mit an. Ich habe das Gefühl das schmeckt dann besser.

Mit den Tomaten ablöschen und kurz etwas köcheln lassen.

Dann mit Kokosmilch aufgiessen. Dieselbe Menge Wasser wie in die Dose der Kokosmilch passt noch dazugiessen.

Warten bis das ganze köchelt.

Dann gibt man die Hühnerbrust so wie sie ist in die Suppe und lässt alles zusammen ungefähr 10 Minuten köcheln.

Danach kommen die Linsen, der Reis und die Kichererbsen und der Sellerie dazu. Noch nicht probieren, da die Hühnerbrust jetzt wahrscheinlich noch nicht ganz durchgekocht ist. Ich bin da pingelig. Lieber noch etwas warten mit dem ersten Abschmecken!

Nun muss alles nochmal 25 – 30 Minuten leicht köcheln. Danach ist das Huhn ganz sicher durchgegart.

Immer mal wieder umrühren. Wenn man das Gefühl hat, die Flüssigkeit wird zu wenig und die Suppe zu dick, giesst man noch einmal etwas Wasser nach.

SUPPE IST FERTIG

Die Suppe ist fertig, wenn der Reis weich ist. Der braucht nämlich am längsten. Ab und zu einfach probieren.

Vor dem Servieren nimmt man die Hühnerbrust aus dem Topf und rupft sie einfach mit zwei Gabeln auseinander. Zurück in die Suppe geben, einmal gut durchmischen und jetzt darf man auch endlich abschmecken.

Dekoriert mit Petersilie und wer mag einem grossen Löffel Schmand oder Cremefraiche schmeckt diese Suppe an kalten Tagen am allerbesten.

honestly, why not?

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No Comments Yet.

Innsbruck

Previous
SUPERKARMA
Kokosmilch + Hühnerbrust + Kichererbsen = Lieblingssuppe.

GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner