MUFFINS. DAS GRUNDREZEPT.

MUFFINTEIG. MIT SAHNE STATT BUTTER.

Posted on 0 Comments3min read559 views

Keine Lust auf kompliziertes und langes Backen? Oder einfach keine Zeit?

Mit diesem Muffinrezept wird alles gut. Versprochen!


Ich backe totale gerne Muffins. Und ganz besonders mit diesem Rezept. Es lässt sich wirklich kinderleicht mal eben schnell aus dem Ärmel schütteln. Prima also für Spontanbesuchsmenschen, die die Türklingel gefunden haben.

Zugegeben, wir bekommen relativ selten unangemeldet Besuch, der eine extra Backsession erfordern würde. 
Aber kurzfristige Einladungen passieren dann doch immer mal wieder. Und ich bin eine Mitbringsel-Ilse. Ich finde, wenn man irgendwo eingeladen ist, bringt man was mit! Gehört sich so. Irgendwie.
Allerdings ist mein Vorratsschrank, was Mitbringsel anbelangt, eher dürftig gefüllt. Schokolade ess ich  meist einfach selber weg. Wird ja sonst auch nur schlecht… Und nicht jeder mag Wein. Aber Muffins – die mag doch fast jeder. Und irgendwie kann man damit auch ein bisschen angeben. Hübsch verziert macht schliesslich der popeligste Rührkuchenteig hübsch gebacken und verpackt schnell was her.


Also – hier mein Huschhusch Rezept für einen Teller voll “ich hab da mal eben schnell was gebacken”. 

Zudem sind diese Muffins nicht nur schnell und einfach sondern sogar noch ein kleines bisschen kalorienärmer als sonst, da ich in diesem Rezept die Butter einfach durch Schlagsahne ersetzt habe. Und die hat eindeutig weniger Fett. Zumindest bilde ich mir das einfach mal ein. 

VORBEREITUNGSZEIT 

Nur ein paar Minuten inklusive Backofen auf 180 Grad vorheizen

BACKZEIT 

ca. 20 Minuten

BESONDERE ZUTATEN

Es darf alles rein, was man gerade zuhause hat und worauf man Lust hat.
Von frischen oder gefrorenen Blaubeeren oder Himbeeren über Schokoladenstückchen, gehackten Nüsse, Rosinen, Zimt, Rum, zerstossenen Karamellbonbons, Apfelstücken oder einem Löffel Marmelade im Teig – wirklich alles geht. Vielleicht nicht unbedingt alles auf einmal. Könnte ein wenig viel werden… 


Wer hat nimmt für den Teig übrigens einen Eisportionierer, um damit den Teig ganz einfach in die vorbereiteten Muffinförmchen zu füllen. Damit portioniert sich der Teig von ganz allein ziemlich perfekt. 

Muffins mit Marmeladenfüllung

ZUTATEN

3 grosse Eier (bei kleineren Eiern einfach 4 nehmen)

1 Becher Schlagsahne (muss nicht vorher aufgeschlagen werden)

220 g Mehl

120 g Zucker 

1 Päckchen Backpulver

Prise Salz

1 Päckchen Vanillezucker

Aroma nach Lust und Laune – Vanille oder Zitronenabrieb oder ein kräftiger Schluck Rum, alles geht
und wer mag mixt für den Geschmack ein klitzekleines Stückchen Butter in den Teig (optional)

ZUBEREITUNG

In der Küchenmaschine Eier mit Zucker richtig gut schaumig aufschlagen.
Vanillezucker und Aroma dazugeben. Abwechselnd das mit Backpulver und Salz vermischte Mehl und die Sahne unterrühren.vWer es noch etwas fluffiger mag schlägt die Sahne vorher auf und hebt sie unter. Allerdings ist dieser Aufwand wirklich nicht unbedingt zwingend nötig.

Ergibt einen wahnsinnig fluffigen Teig wenn alles gut gelaufen ist. 

Die Blaubeeren, Schokostückchen oder was man mag vorsichtig darunterheben. Wer Beeren nimmt kann sowohl frische als auch tiefgekühlte Beeren nehmen.

Alles dann ganz schnell und einfach mit einem Eisportionierer in Muffinförmchen füllen und im Backofen bei vorgeheizten 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

☮︎

TIPP:

Dieser Teig ist ein Grundteig und funktioniert für alle möglichen Muffin/Cupcakevarianten! Und ja ich weiss, eigentlich ist das eher ein Cupcake Teig, weil er so fein ist und in der Küchenmaschine aufgeschlagen wird. Muffinteig wird ja üblicherweise nur mit einem Kochlöffel oder Spatel grob durchgemischt und gut. 
Aber mal ehrlich – diese Unterscheidung von Muffin und Cupcake ist doch wirklich nicht so wichtig. Schmeckt doch letztendlich sehr ähnlich, beides kann verziert werden wie man mag und Rührkuchen ist auch einfach Rührkuchen, heisst nur mal Marmorkuchen oder Zitronenkuchen je nach Zusatzzutaten.
Aber das Grundprinzip ist doch letztendlich dasselbe – wenn man mich fragt. Oder nicht? 
Und natürlich meine ich damit nicht jeden Kuchen. Natürlich ist nicht Kuchen gleich Kuchen. Aber den grossen Unterschied zwischen Muffins und Cupcakes habe ich wirklich noch nicht für mich gefunden.

☮︎

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No Comments Yet.

Innsbruck

something to say?
something to say?

just click and tell!

Previous
BAGEL
MUFFINS. DAS GRUNDREZEPT.

GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner