PIZZATEIG GANZ EINFACH

Posted on 0 Comments3min read562 views

SELBSTGEMACHT ISTS EINFACH BESSER

Heute gibt’s Pizza! Wir machen unseren Pizzateig immer selbst. Wirklich immer. Aus dem einfachen Grund weil es so schnell geht und um längen besser schmeckt als dieser seltsam keksige Fertigteig aus dem Kühlregal. Der hat bestimmt auch seine Daseinsberechtigung, aber meiner Meinung nach hat der nicht viel mit Pizzateig zu tun.

Eigentlich mache ich unseren Teig immer frei Schnauze. Aber der Mann des Hauses hat sich eine kleine Gebrauchsanweisung Schrägstrich Gedankenstütze gewünscht. Der Wunsch wird natürlich erfüllt!

PIZZATEIG DEN WIRKLICH JEDER HINKRIEGT -Dann wollen wir mal:

3 CUPS Mehl

1 TL Salz

1 EL Olivenöl

1 1/4 CUPS lauwarmes Wasser

1 Päckchen Trockenhefe

PIZZA!

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit Knethaken verkneten. Das geht natürlich auch mit einem Handrührgerät oder einfach auch mit der Hand.

Psssst….INSIDER TIPP :

Den Teig sollte man so lange wie möglich kneten. Mindestens 5 Minuten! Das macht ihn noch besser und lohnt sich wirklich.

Pizzateig aufgegangen

GO BABY GO!

Und dann kommt das Gehenlassen. Bestenfalls geht er so lange bis er sich verdoppelt hat. Zwei Stunden sollte man ihm wenn möglich aber geben.

Jetzt haben wir aber lange genug gewartet!

Wie man seine Pizza belegen will bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Wir packen meist drauf was der Vorratsschrank so her gibt. Thunfisch, rote Zwiebeln, Oliven, Kapern, Mozzarella und Kirschtomaten gehört dabei zu unseren Lieblingsdingen.

Die Sosse machen wir meist einfach nur aus Tomatenmark mit Knoblauch und Oregano. Wenn man frische Tomaten auf den Teig gibt, wird die Pizza sonst zu matschig, kombiniert man frische Tomaten auch noch mit stückigen Tomaten aus der Dose. Aber letztendlich bleibt das wieder jedem selbst überlassen. Dieses Rezept ist schliesslich nur gedacht, um den perfekten Pizzateig zu beschreiben.

Happy Pizza

BACKE BACKE PIZZA:

Ich backe unsere Pizza grundsätzlich immer erst einmal mit Unterhitze. Dafür den Backofen bei mindestens 230 Grad vorheizen.

Backt man die Pizza dann 10 Minuten mit Unterhitze bei 230 Grad, wird der Teigboden knusprig wie aus dem Holzofen!

Danach wechselt man zu Umluft, reduziert die Temperatur auf 220 Grad und backt die Pizza in ungefähr 5 bis 10 Minuten fertig. Das hängt wieder einmal vom jeweiligen Backofen ab. Dafür am besten vor dem Ofen sitzen bleiben und zugucken. Nach knusprig und fertig kommt nämlich ziemlich schnell schwarz und verbrannt.

WAS MACHE ICH DENN MIT PIZZARESTEN?

DA HABE ICH EINEN SUPERTIPP:

Wer tatsächlich noch etwas Pizza übrig hat, der sollte die abgekühlten Reste gut in Folie packen oder in eine Tupperdose oder Metalldose legen und gut verschlossen bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren. Länger nicht. Dann schmeckt Pizza wirklich nicht mehr gut.

Aber am nächsten Tag kann man die Pizza ganz easy in einer Pfanne mit Deckel wieder aufbacken. Dazu stellt man den Herd auf mittlere Temperatur, legt die Pizzastücke einfach ohne Zugabe von Fett in die Pfanne, legt den Deckel drauf und wartet eine Weile. Die Pizza wird so ganz von alleine wieder knusprig und der Käse schmilzt, als wäre er frisch auf die Pizza gelegt worden. Es dauert etwas, aber es lohnt sich. Immer mal wieder unter den Deckel gucken, nicht dass da was anbrennt. Man kann zwischendurch auch etwas Wasser auf die Pizza träufeln, wem es nicht knusprig genug wird.

Die Pizza schmeckt auf diese Art fast wie frisch aus dem Ofen. Probierts aus!

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No Comments Yet.

Innsbruck

something to say?
something to say?

just click and tell!

Previous
URBAN ART. LITTLE ONES.
PIZZATEIG GANZ EINFACH

GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner