STAYHOME DIARY Tag 6 ✗ Die Welt steht still.

Posted on 0 Comments2min read431 views

Ich finde man merkt so langsam, dass die ganze Welt still steht. Das Gefühl kommt an. Und diese Ruhe überträgt sich. Nicht, dass es mich beruhigen würde. Aber der Welt tut Corona gut. Das merkt man irgendwie. Obwohl es eigentlich furchtbar klingt. Und der Anlass nicht gruseliger sein könnte. Aber dennoch ist es so.

Die Welt braucht also eine Pandemie, um uns Menschen endlich zum innehalten zu zwingen.

Nur ein Virus kann uns kurz aus diesem Wirtschaftswachstumswahnsinn-Denkmuster reissen. Aus diesem ständigen Leistungsdruck, dem Erfolgsdenken, diesem Grösser-Schneller-Klüger-Reicher-Muster. Interessant.

Leider wird auch diese Krisensituation nicht genug sein, um die Menschheit nachhaltig zum Umdenken zu bewegen.

Wir werden auch dafür wieder einmal zu blöd sein. Wie so oft. Wir werden wieder vergessen und weitermachen wie vorher. Und das vielleicht sogar noch schlimmer. Schade.

Gerade läuft eine Ameise durch unser Wohnzimmer. #stayhome scheint bis zu ihr noch nicht durchgedrungen zu sein. Ungeachtet dessen trägt sie weder Mundschutz noch hat sie sich nachweislich die Füsse gewaschen. Ich hab das genau gesehen. Ja gehts eigentlich noch?

Ich beobachte, wie sie jede Ecke beschnuppert, und bin nicht angetan. Massnahmen zur Eliminierung des Eindringlings werden angedacht, Strategien erarbeitet.

Ich muss es leider gestehen. Die Ameise ist verstorben. Und es war kein natürlicher Tod. Soviel steht fest. Ein Glück, dass ich gerade kein Buddhist bin. Sonst wär das jetzt blöd. Und in Zeiten von Corona ist das wohl auch gerade nicht witzig. Aber Humor ist eben, wenn man trotzdem lacht.

Der Ameisenmatsch wurde übrigens ordnungsgemäß beseitigt. Die Tagesordnungspunkte “keinen Besuch empfangen” und “Abstand halten” wurden hiermit zwar nicht erfüllt, aber wir sind hier ja auch nicht bei “Wünsch dir was”.

Der Tagesordnungspunkt “Lagerkoller beschäftigen” steht heute auch noch aus. Er hat Hunger. Ich habe allerdings auch noch 347839 Fäden einer Häkeldecke zu vernähen. Bin gespannt wer gewinnt. Der Hunger, der Lagerkoller oder diese Decke, die schon seit Ewigkeiten ” nicht fertig” rumliegt.

Beschäftigungstherapie während der Coronavirus Ausgangssperre. #stayathome, wir bleiben daheim
honestly, why not?

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No Comments Yet.

Innsbruck

Previous
STAYHOME DIARY ✗ Tag 5
STAYHOME DIARY Tag 6 ✗ Die Welt steht still.

GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner